Risiken und Gefahren:


Akupressur und Tuina sollten nicht bei Erkrankungen des Gefâßsystems (Krampfadern, Thrombosen) oder schweren Herz-Kreislauf-Leiden durchgeführt werden. Ebenso ist sie unangebracht bei frischen Verletzungen, Entzündung, Infektion, Osteoporose, Krebs u.ä.

Einzelne Punkte dürfen unter bestimmten Umständen nicht behandelt werden: die Hormonpunkte während der Schwangerschaft, weil sie zu einem frühzeitigen Einsetzen der Wehen führen können; die Leib- und Unterleibspunkte bei schweren internistischen Krankheiten. Im Halsbereich soll nur mit leichtem Druck massiert werden.


Zu beachten ist ferner:
Werden Akupressur und Tuina regelmäßig durchgeführt, ist es möglich, dass Symptome so stark abgemildert werden, dass möglicherweise Hinweise auf eine ernsthafte Erkrankung übersehen werden können.




 
Empfehlung:  1
Was ist chinesische Akupressur (Akupressurpunkte bei unterschiedlichen Beschwerden)